Wahlkampfendspurt auf Google. Das Ranking der Spitzenkandidat*innen auf Google Trends

(Geschätzte Lesezeit: 4 - 8 Minuten)

Google Trends bildet ab, wie oft nach bestimmten Themen in Netz recherchiert wird. Letzte Woche beherrschte die Bundestagswahl die öffentliche Debatte ebenso wie die Nachfrage im Internet. Hohe Suchanfragen nach einem bestimmten Politiker oder einer Politikerin können auf Beliebtheit genauso wie Verruf hindeuten. Wird hingegen nach einem Kandidaten oder einer Kandidatin für den Bundestag selten auf Google gesucht, verblasst auch seine oder ihre Relevanz in der Öffentlichkeit. Wann welche der Spitzenkandidaten der großen Parteien sich an meisten in der Woche vor der Wahl profilierten, wird in diesem Artikel aufgezeigt.

Von Marta Moch, NRW School of Governance und Universität Siegen

Was untersucht wird

Quelle: Google Trends Top Spitzenkandidat:innen der meistgesuchten Parteien, letzte Woche, DE (https://trends.google.com/trends/story/DE_cu_TdeT-XgBAACmrM_en)

Das letzte große mediale Event vor der Bundestagswahl fand auf ARD und ZDF am 23.09. zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr statt, die Schlussrunde der Spitzenkandidat*innen aller großen Parteien. Teilnehmer des finalen Schlagabtausches waren Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD), Alice Weidel (AfD), Christian Lindner (FDP), Janine Wissler (Die Linke), Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) und Markus Söder (CSU). Deshalb werden in diesem Beitrag die Suchanfragen dieser Politiker*innen vom 18.09. 1 Uhr bis 24.09. 1 Uhr untersucht, um den Effekt der finalen TV-Runde zur Bundestagswahl im Vergleich zu den vorherigen Ereignissen der letzten Woche zu untersuchen. Schaut man sich die Verlaufskurve der Suchanfragen zu allen Kandidat*innen an, dann sieht man die höchsten Suchanfragewerte in der Regel zwischen 20 und 22 Uhr. Deshalb wurde nach Anhaltspunkten zur Erklärung dieser hohen Klickrate in der Tagesschau um jeweils 20 Uhr geschaut.

Olaf Scholz (SPD)

Quelle: Google Trends Olaf Scholz (https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fm%2F03cyjv4)

Am häufigsten (Wert: 100) wurde nach Scholz im Untersuchungszeitraum am 19.09. um 21 Uhr gesucht. Dieser Zeitraum fällt genau ins Sendedatum des letzten TV-Triells der Kanzlerkandidaten auf Kabel Eins, Sat.1 und ProSieben von 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr. Nach Umfragen des Forschungsinstituts Forsa schnitt Scholz in allen drei Nachfragen am höchsten ab. Er wurde am sympathischsten (41%), glaubwürdigsten (37 %) und am kompetentesten (46%) von allen drei Kanzlerkandidat*innen wahrgenommen. Demnach deuten die höchste Suchquote nach dem Kanzleramtsanwärter der SPD auf seinen Erfolg im Kanzler-Triell hin. Auch die hohen Werte am 20.09. um 20 Uhr (62) und 21.09. 20 Uhr (74) können sich teilweise mit der TV-Präsenz von Scholz erklären lassen. In der Abendausgabe der Tagesschau am 20.09. kam Scholz direkt im ersten Beitrag vor, wurde diesmal allerdings in ein schlechtes Licht gerückt. Einstiegsthema waren die Ermittlungen des Finanzausschusses Financial Intelligence Unit (FIU), die Scholz’ Bemühungen als Finanzminister gegen Geldwäsche als mangelhaft bewerteten. Am 21.09. wurde Scholz hingegen nur nebensächlich thematisiert. Seine Facebook-Reaktion auf den Anschlag in Idar-Oberstein wurde neben Annalena Baerbocks Post gezeigt. Auch am 23.09. um 21 Uhr wurde oft nach Scholz recherchiert (62). Weil er sich jedoch in der letzten TV-Runde die Aufmerksamkeit mit sechs Spitzenkandidat*innen der anderen Parteien teilen musste, fällt der Wert niedriger aus als am 19.09. (siehe Graphik 1).

Annalena Baerbock (Bündnis 90/ Grüne)

Quelle: Google Trends Annalena Baerbock (https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fm%2F0c6ss3j)

Die größte Suchanfrage nach Annalena Baerbock wird zu relativ Beginn des Untersuchungszeitraum verzeichnet, am 19.09. um 21 Uhr. An diesem Abend ist Baerbock gleich zweimal zentrales Thema im Fernsehen. Zum einen wird im ersten Beitrag der Tagesschau um 20 Uhr der Parteitag der Grünen mit Fokus auf Baerbock gezeigt. Zum anderen nimmt Baerbock am letzten Kanzlerduell teil. Bei der Forsa-Umfrage nach dem Triell schneidet Baerbock im Mittelfeld ab. Sie wirkt sympathischer (30 %) als Laschet, doch wird ihr weniger Kompetenz zugetraut als den anderen beiden Kandidaten (21 %). Die zweithöchste Klickrate zum Suchbegriff „Annalena Baerbock” wird während des Sendetermins der Abschlussrunde der Spitzenkandidaten verzeichnet (23.09. 21 Uhr, 66). Auch im Vergleich zu den anderen Teilnehmer*innen der Schlussrunde wurde Baerbock stärker wahrgenommen als andere. Suchanfragen nach Annalena Baerbock am Abend des 23.09. sind am zweithäufigsten (siehe Graphik 1).

Armin Laschet (CDU)

Quelle: Google Trends Armin Laschet ( https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fm%2F054jf1)

Auch nach dem Kanzlerkandidaten der CDU wurde am meisten während des Sendetermins des TV-Triells am 19.9. gesucht (19.09. 21 Uhr: Wert 100). Ob die hohe Suchanfrage ebenfalls die Beliebtheit von Laschet widerspiegelt, ist fraglich. Bei der Forsa-Umfrage nach dem Triell erreichte Laschet die niedrigsten Ergebnisse in den ersten beiden Fragen (Sympathie: 26 %, Glaubwürdigkeit: 28 %) im Vergleich zu anderen Kanzlerkandidaten. Nur bei der dritten Frage nach der Kompetenz erreicht Laschet einen höheren Stand (29 %) als Baerbock.

Markus Söder (CSU)

Quelle: Google Trends Markus Söder ( https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fg%2F121kw20y)

Alice Weidel (AfD)

Quelle: Google Trends Alice Weidel (https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fg%2F11ddxtb50m)

Die Suchergebnisse nach der Spitzenkandidatin der AfD, Alice Weidel, häufen sich um zwei Punkte. Den höchsten Wert (100) erreicht die Google-Suche nach Weidel am 23.09. um 21 Uhr, als sie in der TV-Spitzendebatte auftritt. Auch im Vergleich zu den anderen Kandidaten erhielt Weidel die höchsten Suchanfragen (siehe Graphik 1). Weil gleichzeitig nach Baerbock am zweithäufigsten gesucht wurde, ist die ideologische Polarisierung zwischen Linksliberalen und Rechtskonservativen auch beim Suchinteresse der Google-Nutzer*innen gegenwärtig. Der zweithöchste Wert (30) der Suchanfrage nach Weidel wird am 20.09. um 22 Uhr verzeichnet. An dem Abend wurde das einzige Mal neben dem 23.09. über Alice Weidel in der Tageschau berichtet. Der Beitrag vom 20.09. handelte von der Einstellung des Verfahrens gegen Alice Weidel aufgrund der Spendengeldaffäre als Parteiengesetzverstoß. Im restlichen Zeitraum streuen die Werte des Suchrankings um die Werte 1 und 2, weshalb zu vermuten ist, dass nach Weidel abseits der beiden medialen Erwähnungen vergleichsweise selten gesucht wurde.

Christian Lindner (FDP)

Quelle: Google Trends Christian Lindner ( https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fm%2F04fzys2)

Bei der Google-Suche nach Christian Lindner nehmen die Werte regelmäßig höhere Werte am Abend zwischen 21 und 0 Uhr an. Den höchsten Wert erreicht die Suchanzahl am 23.09. um 21 Uhr während des Sendetermins der letzten TV-Runde, in dem Lindner vertreten war. Aber auch am 19.09. um 22 Uhr wird ein annähernd großer Suchwert des FDP-Parteivorsitzenden erzielt (Wert: 87). An diesem Tag fand der letzte Parteitag des FDP statt und auch die Tagesschau um 20 Uhr sendete einen längeren Beitrag dazu mit Ausschnitten aus Christian Lindners Rede.

Janine Wissler (Die LINKE)

Quelle: Google Trends Janine Wissler (https://trends.google.de/trends/explore?q=%2Fm%2F0c6zp40&geo=DE
)

Bei der Suchanfrage nach der Parteivorsitzenden der Linken, Janine Wissler, gibt es das stärkste Gefälle zwischen den Höchstpunkt am 23.09. um 21 Uhr und den restlichen Untersuchungszeitraum. Vor der TV-Runde der Spitzenkandidat*innen häufen sich die Suchraten um den niedrigsten Wert 1. In den Abend-Tagesschaubeiträgen vom 18.09. bis 22.09. kam Wissler kein einziges Mal vor. Lediglich in der Tagesschau um 20 Uhr am 23.09. wird die Linken-Kandidatin kurz namentlich genannt. Das Fehlen der Linken in der medialen Landschaft spiegelt sich ebenso in der geringen Suchrate nach der Spitzenkandidatin wie in den schlechten Bundestagwahlergebnis ab.

Bundestagswahl 2021: https://trends.google.com/trends/story/DE_cu_TdeT-XgBAACmrM_en

Armin Laschet: https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fm%2F054jf1

Annalena Baerbock: https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fm%2F0c6ss3j

Olaf Scholz: https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fm%2F03cyjv4

Markus Söder: https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fg%2F121kw20y

Christian Lindner: https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fm%2F04fzys2

Alice Weidel: https://trends.google.com/trends/explore?q=%2Fg%2F11ddxtb50m

Janine Wissler: https://trends.google.de/trends/explore?q=%2Fm%2F0c6zp40&geo=DE

  • Aufrufe: 259
2021 © Zahlen zur Wahl - Kurzanalysen zum Superwahljahr 2021